Regions-Mitfahrbänke in Lehrte – Fahrrelation Kolshorn-Aligse-Lehrte

Das Konzept der Mitfahrbank sieht vor, dass jeweils zwei oder mehr Bänke in unterschiedlichen Ortsteilen aufgestellt werden. Erwachsene Personen, die von einem Ortsteil in den anderen Ortsteil wollen, können sich auf die Bank setzen. Damit signalisieren sie den Autofahrenden, dass sie mitgenommen werden möchten. Die Autofahrenden können diese Person unentgeltlich in den anderen Ortsteil mitnehmen. Das System funktioniert als Direktverbindung ohne weitere Haltepunkte.

Die Region Hannover hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Lehrte und weiteren Kommunen der Region Hannover die Aufstellung von Mitfahrbänken geplant. Erste Pilotprojekte sollen bis zum Sommer 2021 umgesetzt werden. Für die Stadt Lehrte sollen drei Mitfahrbänke in einer Fahrrelation eingerichtet werden.

          -       Kolshorn (an der Bushaltestelle)

          -       Aligse (gegenüber vom Dorfladen)

          -       Lehrte (Burgdorferstraße in Höhe des Lidl Marktes)

Versicherungsschutz und Haftungsanspruch

Grundsätzlich gilt, dass die Mitnahme von Mitfahrenden eine nichtgewerbliche und unentgeltliche Tätigkeit ist. Für den Mitfahrenden heißt das, dass bei Schäden, die während der Fahrt verursacht werden, die KFZ-Haftpflichtversicherung des Fahrers greift. Bei Schäden, die passieren während der Fahrer nicht am Steuer sitzt, greift grundsätzlich die eigene Unfallversicherung oder die Haftpflichtversicherung des Verursachers. Es ist zu beachten, dass dies ein gewisses Risiko beinhaltet, beispielsweise wenn keine privaten Versicherungen bestehen.

Sicherheit bei der Nutzung

Zur Erhöhung des Sicherheitsaspektes ist die Nutzung der Mitfahrbänke nur für Personen ab 18 Jahren erlaubt, ein entsprechender Hinweis wird an der Mitfahrbank kenntlich gemacht.

Darüber hinaus bietet die Stadt Lehrte den Fahrerinnen und Fahrern die Möglichkeit sich mit Angabe ihrer Kontaktdaten zu registrieren. Registierte Fahrerinnen und Fahrer erhalten eine Hinweiskarte für ihren PKW, mit der sie Mitfahrenden kenntlich machen können, dass sie registriert sind.

Sind Sie daran interessiert sich als Fahrerin oder Fahrer zu registrieren, dann nehmen Sie Kontakt mit Herrn Kohring vom Fachdienst Stadtplanung auf.