Dorfentwicklung

Die Dorfentwicklung, früher als Dorferneuerung bezeichnet, dient der Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Die ländlichen Siedlungen sollen in ihrer charakteristischen Vielfalt erhalten werden, neuen funktionalen Anforderungen angepasst und in die Landschaft eingebunden werden.

Grundsätzlich ist die Dorfentwicklung ein wichtiges Instrument der Strukturförderung für die ländlichen Räume in Niedersachsen und hilft bei der Erhaltung und Gestaltung des dörflichen Charakters. Grundvoraussetzung für eine Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung ist, dass eine Dorfregion (ein Zusammenschluss von mindestens drei Dörfern) in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen wird. Anschließend wird gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, der Gemeindeverwaltung und unter Beauftragung eines Dritten ein Dorfentwicklungsplan ausgearbeitet.

Der Dorfentwicklungsplan bildet die Grundlage für die Förderung künftiger investiver Vorhaben. Die Ausarbeitung des Dorfentwicklungsplanes sowie die darin formulierten Maßnahmen und Projekte können gefördert werden. Dabei können öffentliche wie private Vorhaben bezuschusst werden.

Die Ortsteile Arpke, Immensen, Röddensen und Steinwedel waren in der Vergangenheit im Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Bei Bedarf sind Informationen zu diesen abgeschlossen Verfahren im Fachdienst Stadtplanung einsehbar.

Für weitere Fragen wenden Sie sich an den Fachdienst Stadtplanung.

 

Nähere Informationen zu Fördermöglichkeiten im Rahmen der Dorfentwicklung erfahren Sie unter den weiterführenden Links:

Dorfentwicklung

ZILE-Richtlinie