Die Räuber

Drama von Friedrich Schiller

Die beiden Brüder können unterschiedlicher kaum sein: Da ist Karl Moor, der unangepasste, rebellische und weltverachtende junge Mann, der nur seine Freiheit liebt. Und da ist Franz, sein jüngerer Bruder, der sich hässlich und ungeliebt fühlt, denn die Anerkennung des Vaters gilt nur seinem Bruder Karl. Während Franz zu Hause auf infame Weise gegen Bruder und Vater intrigiert, geht Karl in die Wälder, um eine Räuberbande zu gründen. Beide revoltieren auf ihre Weise gegen die gesellschaftliche Ordnung. Nach Jahren des Räuberdaseins kehrt Karl nach Hause zurück. Er erkennt die Ränke seines Bruders und schwört Rache. Die Zerstörung der Familie ist nicht mehr aufzuhalten.

Im Alter von gerade einmal 22 Jahren schrieb Friedrich Schiller die vor Dramatik, Gefühlen und Freiheitsdrang berstende Geschichte über den Konflikt zweier ungleicher Brüder. Ein Theaterstück voll Sturm und Drang, das zugleich Familientragödie ist und hoch aktuelle Gesellschaftskritik enthält.

Produktion: Theater für Niedersachsen. Regie: Ayla Yeginer. Mit dem TfN-Ensemble

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19.30 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum

Kartenpreis: 15 - 23 € Ermäßigungen nach Vorlage eines Ausweises.

Aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor dem Covid19-Virus findet der Einzelkartenverkauf ausschließlich im Fachdienst Schule, Sport und Kultur sowie online statt, soweit Restkarten bei vermindertem Platzangebot vorhanden sind.

Zum online-Ticketkauf

Veranstaltungsort: Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16, 31275 Lehrte